Du, Dein Herz und die Welt:

Dieser Text wurde von Andreas Lohmann zur Verfügung gestellt und mag als Anregung auf dem Weg zur Wiedererlangung Deiner Selbständigkeit dienen:

 Das Leid dieser Welt entstand, als Macht von Liebe (Herz) getrennt wurde und im Kopf ein Eigenleben spielen durfte. Das Experiment begann, Polarität entstand, sie setzte sich fort, und alles Leiden, das die Welt heute trägt, geht auf diesen Ursprung zurück.So beschreiben es die alten Veden. Auch die Bibel erzählt:Adam und Eva suchten Erkenntnis (Kopf) und verließen dabei das Paradies (Herz).

Und heute? Heute entscheidest du dich mit jedem Atemzug deines Lebens, ob du diese Polarität förderst oder heilst und auflöst:

Welcher Urkraft folgst du? Deinem Herzen oder deinem Verstand? Da gibt es kein Miteinander, nur eine Entscheidung:Entweder Du bist Liebe und dein Denken entsteht aus dieser Liebe neu oder Du bist Produkt deines Verstandes und Dein Herz geht dabei zugrunde.

Nachdenken über Gott, führt von Gott weg ? hinein in Illusionen und sogar zu ?Licht?-Ebenen und Wesen, die sich Dir dort gerne als Gott ausgeben. Das Sein jedoch, daß du im Herzen findest, ist Gott. Und Erkennen läuft hier unmittelbar. Aus diesem Erkennen entsteht Heilung und Freude, aber kein speicherbares Wissen, kein Wissen jenseits des Sich-Selbst-Seins.

Der Kopf hält fest, ganz gleich welche tugendhaften Absichten er hat und führt daher immer zu Verhärtung. Ohne Ausnahme.

Das Herz läßt stets los, es heilt und macht Wege frei so unlogisch sie manchmal sind. Es braucht nur sich selbst und ist doch mit allem verbunden. Ohne Ausnahme.

Gehst du den Weg des Herzens, so hat dein Verstand bald Angst zu sterben und er wird alles tun, um sich wichtig zu machen, um Dich vom Herzen wieder abzulenken auf sein Festhalten.

Bestehe Deine Prüfungen:Suche dein Herz in jeder wachen Stunde deines Lebens, gewinne das Gefühl, nichts anderes zu sein, als deine eigene Liebe, und lerne, Dich auszudehnen in die Welt – und auch hinein in Deinen Verstand, so daß dieser eines Tages seine Ruhe findet und wieder Teil Deiner Liebe wird, aus der er einmal kam.

 Om Namah Shivay !

© Andreas Lohmann
www.auradiagnose.de
Berlin 16.10.2005

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.